Cougars Logo
Baseball • Softball • Cricket
1. Baseball und Softball Club Karlsruhe Cougars e.V.
Cougars Logo
Baseball
Softball
Cricket

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

 

 

 

Auch das zweite von sechs Saisonspielen konnten die Cougars-Herren in der Baseball-Verbandsliga gegen die Freiburg Knights für sich entscheiden.

Das Spiel war geprägt von starken Defensiven. Dem Starting Pitcher Benny Ullrich von den Cougars gelang genauso wie seinem Freiburger Counterpart zahlreiche Strikeouts. Fly Balls ins Outfield wurden von beiden Mannschaften konsequent gefangen und das einfache Aus an Eins gelang auch allen Infieldern, so dass kaum Spieler auf die Bases gelangten.

Im ersten Inning unterband Cougars-Catcher Timo Weckerle mit einem sehenswerten Wurf den Versuch, die zweite Base zu stealen. Das zweite defensive Halbinning beendete First Baseman Markus Matura routiniert, nachdem er den Ball vor die Füße gespielt bekam und nur noch auf die Base treten musste.

Allerdings lief zunächst auch bei den Cougars offensiv wenig zusammen. Symptomatisch war das Ende des dritten Innings, wo der Ball direkt in den Handschuh des Knights-Pitchers zurückgeschlagen wurde.

Wie so oft steigerte schließlich Timo mit seinem gewagten Base-Running den Unterhaltungswert des Spiels. Nach einem Basehit versuchte er direkt zur zweiten Base vorzurücken, was in einem Rundown endete. Nach Wurf zum First Baseman startete Timo durch und wurde durch einen Knights-Spieler auf der Baseline behindert. Der fällige Obstruction-Call sicherte ihm doch noch die zweite Base.

Kurios ging es direkt weiter, nachdem der Wurf von der dritten zur ersten Base nach einem Swinging Bunt von Markus Matura nicht gefangen werden konnte. Timo nutzte den Überwurf, um zur dritten Base vorzurücken und startete gleich erfolgreich zur Home Plate durch, nachdem auch der Wurf zurück zur dritten Base sein Ziel nicht erreichte.

Den Vorsprung der Cougars konnte Adisson Veras Perez im fünften Inning auf 2:0 vergrößern, nachdem er mit seiner enormen Geschwindigkeit nach einem Schlag, der eigentlich ein Basehit gewesen wäre, bis zur zweiten Base vorrücken konnte, um dann nach einem Sacrifice Fly zu punkten.

Der Dritte Run der Cougars im sechsten Inning durch Peter Schumann brachte einige Diskussion mit sich. Nachdem der Ball in den Tiefen des Outfields landete, schickte Third Base Coach Sven Mersi Peter in einem gewagten Manöver nach Hause, wo er gleichzeitig mit dem Ball ankam. Ein Tag Play misslang und Peters Hand erreichte die Plate, die Knights monierten allerdings Interference. Nach kurzer Beratung entschieden die Umpire aber auf safe.

Nach einem Pitcherwechsel bei den Knights kam die Cougars-Offensive noch besser in Schwung. Benny Borell, Adisson, Steve Stoll und Amraa erhöhten auf den Endstand von 7:1.

Dabei ließ Adisson als Closer auf dem Mound den Freiburgern in den letzten beiden Innings nicht den Hauch einer Chance.

Auch das zweite von sechs Saisonspielen konnten die Cougars-Herren in der Baseball-Verbandsliga gegen die Freiburg Knights für sich entscheiden.

Das Spiel war geprägt von starken Defensiven. Dem Starting Pitcher Benny Ullrich von den Cougars gelang genauso wie seinem Freiburger Counterpart zahlreiche Strikeouts. Fly Balls ins Outfield wurden von beiden Mannschaften konsequent gefangen und das einfache Aus an Eins gelang auch allen Infieldern, so dass kaum Spieler auf die Bases gelangten.

Im ersten Inning unterband Cougars-Catcher Timo Weckerle mit einem sehenswerten Wurf den Versuch, die zweite Base zu stealen. Das zweite defensive Halbinning beendete First Baseman Markus Matura routiniert, nachdem er den Ball vor die Füße gespielt bekam und nur noch auf die Base treten musste.

Allerdings lief zunächst auch bei den Cougars offensiv wenig zusammen. Symptomatisch war das Ende des dritten Innings, wo der Ball direkt in den Handschuh des Knights-Pitchers zurückgeschlagen wurde.

Wie so oft steigerte schließlich Timo mit seinem gewagten Base-Running den Unterhaltungswert des Spiels. Nach einem Basehit versuchte er direkt zur zweiten Base vorzurücken, was in einem Rundown endete. Nach Wurf zum First Baseman startete Timo durch und wurde durch einen Knights-Spieler auf der Baseline behindert. Der fällige Obstruction-Call sicherte ihm doch noch die zweite Base.

Kurios ging es direkt weiter, nachdem der Wurf von der dritten zur ersten Base nach einem Swinging Bunt von Markus Matura nicht gefangen werden konnte. Timo nutzte den Überwurf, um zur dritten Base vorzurücken und startete gleich erfolgreich zur Home Plate durch, nachdem auch der Wurf zurück zur dritten Base sein Ziel nicht erreichte.

Den Vorsprung der Cougars konnte Adisson Veras Perez im fünften Inning auf 2:0 vergrößern, nachdem er mit seiner enormen Geschwindigkeit nach einem Schlag, der eigentlich ein Basehit gewesen wäre, bis zur zweiten Base vorrücken konnte, um dann nach einem Sacrifice Fly zu punkten.

Der Dritte Run der Cougars im sechsten Inning durch Peter Schumann brachte einige Diskussion mit sich. Nachdem der Ball in den Tiefen des Outfields landete, schickte Third Base Coach Sven Mersi Peter in einem gewagten Manöver nach Hause, wo er gleichzeitig mit dem Ball ankam. Ein Tag Play misslang und Peters Hand erreichte die Plate, die Knights monierten allerdings Interference. Nach kurzer Beratung entschieden die Umpire aber auf safe.

Nach einem Pitcherwechsel bei den Knights kam die Cougars-Offensive noch besser in Schwung. Benny Borell, Adisson, Steve Stoll und Amraa erhöhten auf den Endstand von 7:1.

Dabei ließ Adisson als Closer auf dem Mound den Freiburgern in den letzten beiden Innings nicht den Hauch einer Chance.