Cougars Logo
Baseball • Softball • Cricket
1. Baseball und Softball Club Karlsruhe Cougars e.V.
Cougars Logo
Baseball
Softball
Cricket

Slaughter Halloween Cup für einen guten Zweck

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag den 30.10.2021 fand das alljährliche Slaughter Halloween Turnier unserer Slowpitch Softball Mannschaft statt. Trotz schlechter Wetterprognosen trafen die Gastmannschaften pünktlich und voller Vorfreude auf dieses besondere Turnier ein.

Besonders in dem Sinne, da sämtliche Einnahmen zu einhundert Prozent an den Kinderhospizdienst Karlsruhe gehen würden. So kam es, dass der Ballpark schon in den frühen Morgenstunden, von Geistern, Hexen, Skeletten und anderen Geschöpfen der Nacht belagert wurde. (Oder sollte ich besser sagen: Immer noch belagert wurde?)

Eingeladen waren die Geister der Freiburg Knights, die Orks der Sindelfingen Shit Happens und die Oger der Sindelfingen Caciques. Kurz nach 9.00 Uhr ging es für die verkleideten Spieler aufs Feld. Unser heimisches Team eröffnete das Turnier gegen die indigenen Anführer, (was Caciques übersetzt hieß, wie ich mir habe sagen lassen.) und was soll ich sagen - dieser Anführer regiert mit einer strengen Hand. Wir kamen unter die Räder. Mit 12-5 gingen die Caciques als Sieger vom Feld. Ich könnte jetzt die üblichen Ausflüchte die man nach jeder Niederlage sucht erwähnen, wie, dass einem die Perücke verrutscht war oder, dass das Korsett zu eng geschnürt war oder gar, dass der eine oder andere Untote den Kopf verlor, doch würde dies nichts bringen. Immerhin ging es den Gegnern ja nicht besser, auch ihre Geister und Skelette spielten mit kalten Knochen. Es half nichts. Wir mussten abwarten und uns unseren nächsten Gegner, die Freiburg Knights anschauen.

Als diese ihr erstes Spiel gegen die lustige Truppe von Shit Happens haushoch gewannen, hörte man schon den einen oder anderen Cougars Knochen klappern. Beflügelt von der ersten Niederlage schlugen, kloppten und droschen wir die Bälle im nächsten Spiel, als würden sie uns beißen wollen, über den Zaun und gewannen dieses wichtige Spiel mit 11-5. Im letzten Spiel der Vorrunde setzten sich die Caciques gegen Shit Happens durch. Somit standen die Platzierungen für die Halbfinals fest. Die Ersten, gegen die Vierten und die Zweiten gegen die Dritten. Soll heißen Caciques gegen Shit Happens und die Cougars gegen die Knights.

Doch bevor die Halbfinalspiele ausgetragen werden konnten, stand noch das Highlight des Tages an. Das Home Run Derby. Da wir den heutigen Tag dem Kinderhospizdienst Karlsruhe widmeten, erhoben wir eine Gebühr von 10.- Euro pro Spieler. Jeder Spieler würde zehn Bälle zugeworfen bekommen, um so viele Bälle wie nur möglich über den Zaun zu schlagen. Jetzt mussten sich nur noch Spieler anmelden. Auf Grund dessen, dass wir ein so hohes Antrittsgeld verlangten, wussten wir nicht was wir erwarten konnten. Vielleicht würden sich nur eine Handvoll Spieler anmelden oder gar weniger. Doch was wir bekamen, hätten wir uns niemals zu erhoffen gewagt. Die Schlange an der Anmeldung schien nicht abreißen zu wollen. Am Ende meldeten sich sechsundzwanzig Spieler für das Home Run Derby an. Der jüngste war neun und der älteste schon kurz vor dem Rentenalter. Viele von ihnen schlugen nicht einen Home Run, doch war ihr Einsatz aller Ehren wert. (Hut ab an alle lieben Totenkopf Zauberer und Cowboys). Weil es ja einem guten Zweck diente, ist es ja eigentlich egal wer das Derby gewann, doch soll erwähnt werden, dass es ein Spieler der Caciques war der mit vier Home Runs die Nase vorne hatte.

Noch während die Bälle über den Zaun flogen setzte der vorhergesagte Regen ein. Leider konnte man das Turnier nicht wie geplant fortführen. Nach einem Meeting der Turnierleitung mit den Coaches konnte man sich auf zwei weitere Spiele einigen. Da man das Turnier an diesem Punkt offiziell abgebrochen hatte, standen die Caciques als Sieger fest. Die Cougars wurden Zweiter, die Knights Dritter und der vierte Platz ging an Shit Happens. Obwohl es immer stärker regnete, bemühte sich die ground crew, unermüdlich den Platz spielbar zu machen, denn zwei Spiele standen ja noch an. Die Cougars gegen Shit Happens und Caciques gegen die Knights. Obwohl einige Zauberer unter den Spielern waren, die eventuell den Regen hätten verbannen können, konnte man sich nicht wirklich sicher sein, wie lange das Feld noch bespielbar war und so einigte man sich darauf, jedes at bat mit einem full count zu beginnen. Eins sein schon einmal vorweggenommen, das hieß Action pur. 

Der count von 3-2 ließ keinen Platz für Spekulationen oder Zurückhaltung. Alles was in der Nähe war wurde weggeschlagen. Im letzten Spiel unseres Teams lieferten wir uns eine Offensivschlacht gegen einen alten Bekannten. Die Spiele zwischen Shit Happens und unseren Cougars sind schon seit Jahren für ihre Spannung und jede Menge Spaß bekannt. Wie sollte es denn auch anders sein, stand es auch dieses Mal 9-9 unentschieden im sechsten Inning, als Ian Brand, einer unserer cleanup hitter die Entscheidung zu unseren Gunsten, mit einem Grand Slam Home Run einläutete. Das letzte Spiel konnten die Caciques auch für sich entscheiden. Am Ende des Tages waren alle durchnässt, jegliche Schminke verschmiert und viele Perücken vom Kopf gefallen, doch waren sich alle einig, dass dieses kleine Halloween Turnier ein unheimlicher Spaß war.

Wir, das Slowpitch Softball Team der Karlsruhe Cougars , bedanken uns recht herzlich bei allen Verrückten, die uns dieses Event ermöglicht haben. Ein großer Dank geht auch an die super lieben und geselligen Gäste aus Freiburg und Sindelfingen. Dank der Hilfe der Knights, Caciques und Shit Happens konnte unser Slowpitch Team eine Summe von 1.064,- Euro erwirtschaften, die zu einhundert Prozent an den Kinderhospizdienst Karlsruhe gehen.

Am Samstag den 30.10.2021 fand das alljährliche Slaughter Halloween Turnier unserer Slowpitch Softball Mannschaft statt. Trotz schlechter Wetterprognosen trafen die Gastmannschaften pünktlich und voller Vorfreude auf dieses besondere Turnier ein.

Besonders in dem Sinne, da sämtliche Einnahmen zu einhundert Prozent an den Kinderhospizdienst Karlsruhe gehen würden. So kam es, dass der Ballpark schon in den frühen Morgenstunden, von Geistern, Hexen, Skeletten und anderen Geschöpfen der Nacht belagert wurde. (Oder sollte ich besser sagen: Immer noch belagert wurde?)

Eingeladen waren die Geister der Freiburg Knights, die Orks der Sindelfingen Shit Happens und die Oger der Sindelfingen Caciques. Kurz nach 9.00 Uhr ging es für die verkleideten Spieler aufs Feld. Unser heimisches Team eröffnete das Turnier gegen die indigenen Anführer, (was Caciques übersetzt hieß, wie ich mir habe sagen lassen.) und was soll ich sagen - dieser Anführer regiert mit einer strengen Hand. Wir kamen unter die Räder. Mit 12-5 gingen die Caciques als Sieger vom Feld. Ich könnte jetzt die üblichen Ausflüchte die man nach jeder Niederlage sucht erwähnen, wie, dass einem die Perücke verrutscht war oder, dass das Korsett zu eng geschnürt war oder gar, dass der eine oder andere Untote den Kopf verlor, doch würde dies nichts bringen. Immerhin ging es den Gegnern ja nicht besser, auch ihre Geister und Skelette spielten mit kalten Knochen. Es half nichts. Wir mussten abwarten und uns unseren nächsten Gegner, die Freiburg Knights anschauen.

Als diese ihr erstes Spiel gegen die lustige Truppe von Shit Happens haushoch gewannen, hörte man schon den einen oder anderen Cougars Knochen klappern. Beflügelt von der ersten Niederlage schlugen, kloppten und droschen wir die Bälle im nächsten Spiel, als würden sie uns beißen wollen, über den Zaun und gewannen dieses wichtige Spiel mit 11-5. Im letzten Spiel der Vorrunde setzten sich die Caciques gegen Shit Happens durch. Somit standen die Platzierungen für die Halbfinals fest. Die Ersten, gegen die Vierten und die Zweiten gegen die Dritten. Soll heißen Caciques gegen Shit Happens und die Cougars gegen die Knights.

Doch bevor die Halbfinalspiele ausgetragen werden konnten, stand noch das Highlight des Tages an. Das Home Run Derby. Da wir den heutigen Tag dem Kinderhospizdienst Karlsruhe widmeten, erhoben wir eine Gebühr von 10.- Euro pro Spieler. Jeder Spieler würde zehn Bälle zugeworfen bekommen, um so viele Bälle wie nur möglich über den Zaun zu schlagen. Jetzt mussten sich nur noch Spieler anmelden. Auf Grund dessen, dass wir ein so hohes Antrittsgeld verlangten, wussten wir nicht was wir erwarten konnten. Vielleicht würden sich nur eine Handvoll Spieler anmelden oder gar weniger. Doch was wir bekamen, hätten wir uns niemals zu erhoffen gewagt. Die Schlange an der Anmeldung schien nicht abreißen zu wollen. Am Ende meldeten sich sechsundzwanzig Spieler für das Home Run Derby an. Der jüngste war neun und der älteste schon kurz vor dem Rentenalter. Viele von ihnen schlugen nicht einen Home Run, doch war ihr Einsatz aller Ehren wert. (Hut ab an alle lieben Totenkopf Zauberer und Cowboys). Weil es ja einem guten Zweck diente, ist es ja eigentlich egal wer das Derby gewann, doch soll erwähnt werden, dass es ein Spieler der Caciques war der mit vier Home Runs die Nase vorne hatte.

Noch während die Bälle über den Zaun flogen setzte der vorhergesagte Regen ein. Leider konnte man das Turnier nicht wie geplant fortführen. Nach einem Meeting der Turnierleitung mit den Coaches konnte man sich auf zwei weitere Spiele einigen. Da man das Turnier an diesem Punkt offiziell abgebrochen hatte, standen die Caciques als Sieger fest. Die Cougars wurden Zweiter, die Knights Dritter und der vierte Platz ging an Shit Happens. Obwohl es immer stärker regnete, bemühte sich die ground crew, unermüdlich den Platz spielbar zu machen, denn zwei Spiele standen ja noch an. Die Cougars gegen Shit Happens und Caciques gegen die Knights. Obwohl einige Zauberer unter den Spielern waren, die eventuell den Regen hätten verbannen können, konnte man sich nicht wirklich sicher sein, wie lange das Feld noch bespielbar war und so einigte man sich darauf, jedes at bat mit einem full count zu beginnen. Eins sein schon einmal vorweggenommen, das hieß Action pur. 

Der count von 3-2 ließ keinen Platz für Spekulationen oder Zurückhaltung. Alles was in der Nähe war wurde weggeschlagen. Im letzten Spiel unseres Teams lieferten wir uns eine Offensivschlacht gegen einen alten Bekannten. Die Spiele zwischen Shit Happens und unseren Cougars sind schon seit Jahren für ihre Spannung und jede Menge Spaß bekannt. Wie sollte es denn auch anders sein, stand es auch dieses Mal 9-9 unentschieden im sechsten Inning, als Ian Brand, einer unserer cleanup hitter die Entscheidung zu unseren Gunsten, mit einem Grand Slam Home Run einläutete. Das letzte Spiel konnten die Caciques auch für sich entscheiden. Am Ende des Tages waren alle durchnässt, jegliche Schminke verschmiert und viele Perücken vom Kopf gefallen, doch waren sich alle einig, dass dieses kleine Halloween Turnier ein unheimlicher Spaß war.

Wir, das Slowpitch Softball Team der Karlsruhe Cougars , bedanken uns recht herzlich bei allen Verrückten, die uns dieses Event ermöglicht haben. Ein großer Dank geht auch an die super lieben und geselligen Gäste aus Freiburg und Sindelfingen. Dank der Hilfe der Knights, Caciques und Shit Happens konnte unser Slowpitch Team eine Summe von 1.064,- Euro erwirtschaften, die zu einhundert Prozent an den Kinderhospizdienst Karlsruhe gehen.